Alkoholbedingte Gewalt junger Menschen steht im Fokus vieler Berichte und Debatten. Lösungswege, um diesem Phänomen sinnvoll zu begegnen, werden dabei kaum benannt. Die Aktion Jugendschutz bietet zusammen mit neon ein Seminar an, das Methoden zur Prävention alkoholbedingter Gewalt vermittelt: wild & fair beleuchtet das Zusammenspiel von Alkohol und Gewalt. Das Seminar fokussiert die Schnittstelle von […]

Weiterlesen...

Neue Räume der Prävention und Suchthilfe “Neon” feierlich in Betrieb genommen. Rosenheim – In Anwesenheit zahlreicher Politiker, Vertreter des Gesundheitswesens und sozialer Einrichtungen wurden jetzt die neuen Räume der Rosenheimer Prävention und Suchthilfe “Neon” in der Ruedorfferstraße 9 von Stadtpfarrer Andreas Zach eingeweiht.   “Mitten in der Stadt und somit nahe dort, wo oft die […]

Weiterlesen...

Jeden Monat stellt die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans ein Projekt aus dem Bereich Drogen und Sucht vor. Das erste Projekt im Jahr 2013, das mit dem Prädikat “Projekt des Monats” ausgezeichnet wurde, ist das suchtpräventive Angebot logout – Präventive Interventionen bei exzessiver Mediennutzung. logout wurde am 6. Dezember 2011 von der Landeszentrale für Gesundheit mit dem […]

Weiterlesen...

Die beiden Rosenheimer Hauptschulseminare mit ihren Seminarrektoren Frau Amberger und Herrn Huber besuchen die Beratungsstelle neon am Salzstadel. Im Lehrerworkshop „Substanzen, Konsumformen und neue Medien“ konnten die jungen Lehrerinnen und Lehrer vor allem bei der aktiven Erprobung der Methoden der Prävention neue Erfahrungen sammeln, die darauf warten, in der Schule angewandt zu werden. Keine Frage: […]

Weiterlesen...

Neu: Suchtsprechstunde jetzt auch bei neon – Die Praxis Dr. Schormair/Böhm hat jetzt eine Filiale bei neon eröffnet. Durch die enge Kooperation soll eine ganzheitliche Versorgung der Hilfesuchenden gewährleistet werden. Hier findet eine zusätzliche Suchtsprechstunde jeden Dienstag ab 11.00 Uhr statt. Anmeldung über neon, Tel. 30 42 300

Weiterlesen...

Im Namen connect spiegelt sich auch das zentrale Interventionsparadigma wieder: Übernachten und Leben möglichst naturnah, mitten in der „Bayerischen Wildnis“, umgeben von einem ursprünglichem Mischwald, der die ideale Umgebung für das „Zur-Ruhe-Kommen“ von den Eindrücken der medialen Umwelt und das „Verbunden-Sein“ mit der Natur bietet. Ohne Handy und MP3-Player können sich die Teilnehmer durch verschiedene […]

Weiterlesen...