Der Andrang war riesig.  500 Fachleute aus ganz Bayern, Tirol und Salzburg diskutierten im Kultur- und Kongresszentrum über neue Therapie- und Präventionsansätze. Die Veranstalter Anthojo und Neon – Prävention und Suchthilfe waren von der hohen Besucherzahl überwältigt. Die Idee des Suchthilfetages ist es die Zusammenarbeit von Fachkräften zu fördern. Sucht ist ein weit verbreitetes gesellschaftliches  Phänomen. Die Auswirkungen zeigen sich in vielen Bereichen, wie z.B. dem Führerschein- oder den Arbeitsplatzverlust. Oft erleben auch die Partner und Kinder die negativen Auswirkungen. Daher bedeutet  gute Suchthilfe  Zusammenarbeit mit Fachleuten aus unterschiedlichen Gebieten, Angehörigen und den Selbsthilfegruppen.

Landrat Wolfgang Berthaler und Frau Friederike Steinberger, stellvertretende Bezirkstagspräsidentin eröffneten den Fachtag unter Schirmherrschaft des Bezirks Oberbayern. Der Fachtag startete mit einem Vortrag von Hochschulprofessor Dr. Joachim Körkel, der die Frage aufwarf, ob Abstinenz noch ein zeitgemäßes Therapiekonzept darstelle. Im Anschluss wurden Pro- und Kontra-Argumente der Cannabislegalisierung kontrovers diskutiert. Therapie von Mediensucht, Migration und Sucht, die Zukunft des (Nicht-)Rauchens und Legal Highs waren weitere Vortragsthemen der hochkarätig besetzten Veranstaltung.

Der 4. Rosenheimer Suchthilfetag

„Die bunte Zielgruppe bestehend aus Lehrkräften, Therapeuten, Ärzten, Sozialarbeitern, Polizeibeamten hat deutlich gezeigt, dass Suchterkrankungen ein großes Problem in allen Lebensbereichen darstellen können. Das fachübergreifende Erarbeiten von Lösungswegen war bei der diesjährigen Veranstaltung deutlich zu erkennen“, so Jochen Stöpel von Anthojo

Tagungsdokumentation

Abstinenz: Ein noch zeitgemäßes Therapiekonzept? – Prof. Dr. Joachim Körkel

New Psychoactive Substances: Der “legale” Drogenrausch – Dirk Grimm

Komorbidität: Psychische Erkrankungen und Sucht – Ruth Höfter

Migration und Sucht – Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel

Psychoanalytisch-Interaktionelle Suchttherapie – Ludwig Binder

Arbeitslos und abstinent: Entwurf eines Trainingsprogramms – Jochen Stöpel & Michael Lippek

Eindrücke unserer Gäste

>>gestern konnte ich zusammen mit meiner Kollegin Bouß von der Polizeiinspektion Rosenheim und Kollegen Rappl, dem Leiter des Rauschgiftkommissariats der Kripo Rosenheim den 4. Rosenheimer Suchthilfetag besuchen. Schon das enorme Publikumsinteresse spricht dafür, das Neon hier eine tolle Veranstaltung anbietet. Ich konnte die Vorträge zum Thema NPS von Herrn Grimm und zum Thema Cannabis-Legalisierung von den Herren Wodarz und Rüther verfolgen und fand beide wirklich klasse. Ich konnte vieles für mich mitnehmen, denn vor allem der Blick über den polizeilichen Tellerrand hinaus tut immer wieder gut.<<

Karl Riepertinger, Polizeipräsidium Oberbayern Süd

>>als „Neuling“ bin ich begeistert von der gestrigen Veranstaltung mit erstklassigen Referenten und bedanke mich für die Einladung und hoffe, dass Sie mich beim nächsten Mal wieder berücksichtigen.<<

Dieter Treu, ADMIZED AG

Pressespiegel

rosenheim24: Von Cannabis bis zu Medien: Rosenheim diskutiert

OVB: Alkohol weiter die Droge Nummer eins

OVB: Rosenheimer Suchthilfetag zeigte neue Therapiewege auf

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>