Warum die permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist…

Wir sitzen bei der Arbeit, wollen uns konzentrieren – da vibriert das Smartphone. Natürlich checken wir die neue Nachricht sofort. Wir wenden uns wieder der Arbeit zu – schon surrt das Handy erneut. Und wenn nicht, greifen wir eventuell trotzdem hin, um mal schnell zu gucken, was es bei Facebook so Neues gibt. Informatiker und Psychologen der Universität Bonn haben eine App entwickelt, die das Smartphone-Nutzungsverhalten untersucht. Seit 2014 wurden die Daten von mehr als 300.000 Smartphonenutzern ausgewertet, mit einem erschreckenden Ergebnis: Alle 18 Minuten aktivieren wir im Schnitt das Telefon. Viel zu häufig werden wir aus unserem Tun und Denken herausgerissen. Ein Zustand, der uns nicht nur unproduktiv, sondern auch unglücklich und krank macht – und doch fällt es uns so schwer, unser Verhalten zu ändern.

Was sind die Gründe für dieses scheinbar paradoxe Verhalten? Und welche Folgen hat unsere exzessive Smartphone-Nutzung für unser Leben, unsere Gesundheit, unsere Kinder und nicht zuletzt die Wirtschaft? Wie kann der Einzelne sein Verhalten ändern? Was muss Erziehung leisten? Und nicht zuletzt: Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter vor dem digitalen Burnout schützen?

Im digitalen Dauerstress

kostenfreier Vortrag am 19. Juli 2016 um 19:00 Uhr: Im digitalen Dauerstress

 

Basierend auf den Ergebnissen der Menthal-Balance Studie und des Buches „Digitaler Burnout© von Alexander Markowetz veranstalten das OVB Medienhaus gemeinsam mit dem Wirtschaftlichen Verband und neon – Prävention und Suchthilfe Rosenheim einen kostenfreien Vortragsabend für Interessierte.

Titel: Im digitalen Dauerstress: Warum die permanente Smartphonenutzung gefährlich ist

Referent: Benjamin Grünbichler, Geschäftsführer von neon

Datum und Uhrzeit: 19.07.2016 um 19:00 Uhr

Adresse: OVB Medienforum, Mangfallstr. 33, 83026 Rosenheim

 

© 2015 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, München 978 3 426 27670 9

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>