MPU bei Punkten und Straftaten

 

MPU – was heißt das?

Die medizinisch-psychologische Untersuchung gliedert sich in drei Teile:

  1. Leistungsdiagnostik (Reaktionstest)
  2. Ärztlicher Untersuchung
  3. Psychologischer Begutachtung

Der Reaktionstest und die medizinische Untersuchung sind in der Regel eher unproblematisch. Darauf kann man sich sozusagen auch nicht vorbereiten.

Das Kernstück und was zumeist Probleme bereitet, ist die Begutachtung beim Verkehrspsychologen.

Um was geht es in dieser Begutachtung?

Aufgrund der Vorgeschichte (zumeist verkehrsbedingte Auffälligkeit) bestehen Zweifel an der Fahreignung. Das heißt nicht am praktischen Können Auto zu fahren, sondern im verantwortungsbewussten Verhalten im Straßenverkehr. Aufgabe der MPU ist nun, aktenkundig gewordenen Zweifel zu beseitigen. Das liegt nun allein in Ihrer eigenen Hand. Damit wird schon deutlich, dass es im Wesentlichen um Veränderungen geht. Grundlage ist erstens, dass Veränderungen seit den Vorfällen stattgefunden haben und zweitens, dass man dies dem Gutachter ausführlich, schlüssig und nachvollziehbar schildern und belegen kann.

Bei der Begutachtung geht es darum, möglichst ehrlich, reflektiert und selbstkritisch die eigene Geschichte offen zu legen. Die Hauptgründe, warum gerade beim ersten Mal sehr viele Personen ein negatives Gutachten erhalten, liegen an folgenden häufig gemachten Aussagen:

  • sonst nie gegen Verkehrsregeln (z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen) verstoßen
  • habe mich immer an alle Vorschriften gehalten
  • einfach Pech gehabt
  • Dummheit
  • Polizei schuld
  • andere machen das auch, keiner hält sich daran
  • falsche Messung oder Daten
  • es kam zum Unfall, weil es glatt, neblig oder sonst was war

All diese genannten Punkte entsprechen grundsätzlich nicht ganz der Wahrheit und wirken sehr beschönigend und verharmlosend. Genau das sollte vermieden werden. Somit wirkt eine Person, die solche Aussagen von sich macht wenig selbstkritisch und unreflektiert. Diese Worte tauchen in einem negativen Gutachten ständig auf.

Werden die nötigen Schritte eingeleitet und vollzogen, so ist eine positive MPU kein Kunstgriff. Wir bieten Ihnen eine fachlich hochwertige und solide Vorbereitung auf eine erfolgreiche MPU!

Eine MPU ist im Prinzip eine sehr logische Sache, die für jeden nachvollziehbar aufgebaut ist.